Gera, Häselburg

Gera, Häselburg

Alte Mädchenschule neu genutzt: Freies Kulturzentrum öffnet sich der Welt

»Kunstsinnige aus der Metropole finden im StadtLand Thüringen neuen Lebensraum und entdecken die kulturellen Potenziale des (noch) stagnierenden Gera: In der Häselburg wird der ›Luxus der Leere‹ (W. Kil) mit Mut, Phantasie und feinem Gestaltungssinn gelebt.«
Prof. Andreas Wolf, ehemaliges Fachbeiratsmitglied der IBA Thüringen

In der Geraer Innenstadt wird eine ehemalige Mädchenschule aus dem 19. Jahrhundert schrittweise zu einem neuen Zentrum für Kunst und Kultur umgebaut. Viele Jahre stand das Gebäudeensemble leer, bis die Kulturschaffenden Dr. Claudia Tittel und Burkhard Schlothauer es entdeckten. 2016 begannen sie, ihre Idee eines freien Kunst- und Kulturzentrums hier in die Tat umzusetzen.

Nach und nach wurde das Gründerzeitensemble, das 2.600 Quadratmeter umfasst, mit und für die zukünftigen Nutzer:innen aktiviert. Zwei Gebäude sind bereist fertiggestellt.

Die behutsame Sanierung erfolgte größtenteils in Eigenregie in einem dynamischen Prozess mit Zwischennutzungen. Inzwischen sind die Räume durch die Galerie für zeitgenössische Kunst, die freie Kunstschule Gera, Künstlerateliers, den Veranstaltungsraum ›Altes Wannenbad‹ sowie als Künstlerzimmer wieder voll genutzt. Ankermieter ist das Medienbildungszentrum der Thüringer Landesmedienanstalt.

Seit 2020 verbindet ein neues skulpturales Treppenhaus mit Aufzug des Architekten Thomas Laubert die verschiedenen Gebäudeteile und Funktionen.

Zur städtebaulichen Arrondierung des Blockfragments und zur Erweiterung der Kulturflächen entsteht im Zuge der IBA ein neuer Anbau. Um die Häselburg als kreativen Begegnungsort in Gera zu stärken, ist außerdem ein Kulturcafé geplant. 

Der neue Anbau wird die diffuse Hinterhofsituation am Stadtgraben schließen. Am Südgiebel schließen Galeriefoyer und Büro an, am Südwestgiebel entsteht eine Terrasse als Freiluftgalerie.

Indem sich der geplante, ruhige Neubau der Architektin Lina Mentrup optisch dem üblichen Geschossmaßstab entzieht, wird er ein amorphes, skulpturales Pendant zum schmuckvollen Altbau bilden. Zugleich wird ein neuer Zugang zum Innenhof entstehen.

Den Luftraum über dem neuen Sockel will die Häselburg für eine freie Raumskulptur nutzen. Damit wird der Arrondierungsbau sichtbar zur Bühne für die Kunst und wirkt in alle Richtungen als Schnittstelle und Einladung zum kreativen Dialog in und mit der Stadtgesell­schaft.
 

Projektprozess 
IBA Fachbeirat empfiehlt IBA Projektstatus für Häselburg
04. September 2020

IBA Fachbeirat empfiehlt IBA Projektstatus für Häselburg

Planungen für Neubau
01. März 2020

Planungen für Neubau

Arrival StadtLand Kongress
13. Mai 2019

Arrival StadtLand Kongress

Kulturprogramm 2017 gestartet
07. Oktober 2017

Kulturprogramm 2017 gestartet

1. Sommerakademie in der Häselburg
05. April 2017

1. Sommerakademie in der Häselburg

Vorbereitungstreffen am 21. Juni 2017. Foto: Thomas Müller

Vorbereitungstreffen am 21. Juni 2017. Foto: Thomas Müller

Abschlussveranstaltung der Sommerakademie am 7. Juli 2017. Foto: Henry Sowinski

Abschlussveranstaltung der Sommerakademie am 7. Juli 2017. Foto: Henry Sowinski

Kalender 

Momentan keine Termine

Ort 
Häselburg
Florian-Geyer-Straße 15
07545 Gera
Deutschland
Förderer
Planungsbeteiligte
Ansprechpartner

Dr. Bertram Schiffers
Projektleiter
Telefon +49 3644 51832-14
bertram.schiffers@iba-thueringen.de