• StadtLand

      Über das Umbauen, Neubauen und Selbermachen in der Provinz, darum geht's bei der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen. Wir aktivieren Leerstände im Land – LeerGut umbauen. Wir unterstützen Raumunternehmer und neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft – SelbstLand aufbauen. Und wir realisieren experimentelle Neubauten und machen Baukultur zum Markenzeichen von Thüringen – ProvinzModerne neubauen.

  • Ausschreibungen
    • Wer wird unsere grafische Dienstleistung?

      Grafische/r Dienstleister/in gesucht!

      Wer unterstützt die IBA Thüringen grafisch und trägt unsere Marke mit nach außen?

      Die zu beauftragenden Leistungen umfassen unter anderem die Anwendung und Weiterentwicklung des Corporate Designs der IBA Thüringen und konzeptionsstarke Arbeiten in Hinblick auf das IBA Finale 2023 sowie die Konzeption und Umsetzung diverser Print- und digitaler Produkte.

      Bewerbungsschluss: 2. Juli 2021

      Zur Leistungsbeschreibung 

    • Werkstudierende (m/w/d) gesucht!

      Werkstudierende (m/w/d) gesucht!

      Zur Unterstützung unserer Arbeit suchen wir ab sofort einen Werkstudierenden (m/w/d) aus dem Bereich Architektur.

      Gesucht sind souveräne Architekturstudierende, die im Umgang mit den gängigen Grafiksoftwares (InDesign, Illustrator, Photoshop) sowie CAD geübt sind und die Lust auf einen spannenden Arbeistplatz im Egon-Eiermannbau in Apolda haben!

      Bewerbungsunterlagen inklusive Arbeitsproben und Antrittsdatum als PDF an tobias.haag@iba-thueringen.de

  • Aufwachen unter dem Kirchenhimmel
  • Mobile Pop-Up-Ausstellung
    • HolzBauKultur Thüringen

      HolzBauKultur Thüringen

      Holz verfügt als nachwachsender Rohstoff über die besondere Eigenschaft, das Umweltgift Kohlenstoffdioxid in hohen Mengen für lange Zeit zu speichern und bietet damit einen Lösungsansatz für den Bausektor, der allein für 40% der weltweiten Emissionen steht. Das erzeugt eine Aufbruchsstimmung, ja fast Gründerzeit rund um die Ressource Holz. Auch im Freistaat Thüringen, einem der waldreichsten Bundesländer Deutschlands, wurde diese Chance erkannt und die zuständigen Ministerien sowie eine Vielzahl von Akteuren und Institutionen engagieren sich beim Aufbau einer zukunftsfähigen, regionalen HolzBauKultur. Die Ausstellung ›HolzBauKultur Thüringen‹ möchte dieses Engagement unterstützen und die vorhandenen Potentiale und Ressourcen sichtbar machen. Sie zeigt gelungene Holzbauprojekte und wichtige Akteure, verbunden mit Basisinformationen und Statements rund um das Thema Holz. Als eine Art Pop-Up-Ausstellung vermittelt sie über einen hochauflösenden Touchscreen, eingelassen in eine Holzkiste, die HolzBauKultur Thüringens.

      Wollen Sie die mobile Holzkiste bei sich ausstellen? Dann melden Sie sich bei uns: veranstaltung@iba-thueringen.de.

  • Buchtipp
    • Ein neuer Typus Kirche

      Ein neuer Typus Kirche

      Der zweite Band der Reihe ›StadtLand:Kirche‹ stellt ambitionierte Projekte von Kirchen-Mehrfachnutzungen im Kontext der IBA Thüringen wie die Her(R)bergskirchen Thüringer Wald, die Bienen-Garten-Kirche in Roldisleben oder das geplante soziokulturelle Zentrum in Apolda vor und bettet sie ein in den Kontext der großen Fragen nach dem ländlichen geprägten Raum Thüringens und seiner Zukunft. Man begreift aber den innovativen Wert dieser Modellprojekte erst, wenn der Prozess anschaulich wird, der ihre Realisierung begleitet. So formuliert sich der Fokus des Buches: Geschildert wird der interdisziplinäre Prozess, die Erfolge und auch die Misserfolge, welche zu mutigen Projekten dazugehören. Vor allem wird deutlich, was möglich ist, wenn sich die Kirche öffnet und der Zivilgesellschaft die Hand reicht. So entsteht ein neuer Typus Kirche!

      ISBN 978-3-86859-699-1, € 38,00 (DE), jovis Verlag. Erhältlich im Buchhandel oder direkt bei jovis.

  • IBA Magazin #7 erschienen!
    • IBA Magazin 7#

      Alles ist Landschaft

      Die große kollektive Erfahrung des letzten Jahres lautet Abstand. Die Pandemie hat uns dazu veranlasst, neu über unser Zuhause, unsere Arbeitswege und unsere Freizeit nachzudenken. StadtLand und die Chancen des ländlichen Raums haben in diesem Zusammenhang weiter an Bedeutung gewonnen.

      Das neu erschienen IBA Magazin konzentriert sich auf eben diese Potenziale des ländlichen Raums und der Landschaft Thüringens und wirft einen Blick darauf, wie diese in innovative und identitätsbildende Projekte überführt werden können. Vorgestellt werden unter anderem Raumpioniere, deren Arbeit die vielfältigen Möglichkeiten verdeutlicht, die ländliche Räume als Austragungsort für neue stadtlandschaftliche Lebensmodelle und Organisationsformen bereit halten: Von der Wiederbelebung alter Ferienhäuser im Schwarzatal, über die Gestaltung und Überlegungen zu einer zukunftsfähigen Land(wirt)schaft in Kannawurf, bis hin zur Schaffung neuer Übernachtungsorte in Kirchenräumen entlang des Rennsteigs – von diesen IBA Vorhaben und den Menschen dahinter berichten die Artikel, Kommentare und Gespräche im neuen IBA Magazin.

      IBA MAGAZIN #7_Cover.png

      IBA MAGAZIN #7_Cover.png
      Das IBA Magazin #7 konzentriert sich auf die Potenziale des ländlichen Raums und der Landschaft Thüringens. Vorgestellt werden unter anderem Raumpioniere, deren Arbeit die vielfältigen Möglichkeiten verdeutlicht, die ländliche Räume als Austragungsort für neue stadtlandschaftliche Lebensmodelle und Organisationsformen bereit halten: Von der Wiederbelebung alter Ferienhäuser im Schwarzatal, über die Gestaltung und Überlegungen zu einer zukunftsfähigen Land(wirt)schaft in Kannawurf, bis hin zur Schaffung neuer Übernachtungsorte in Kirchenräumen entlang des Rennsteigs – von diesen IBA Vorhaben und den Menschen dahinter berichten die Artikel, Kommentare und Gespräche im neuen IBA Magazin.

      Neben den IBA Projektberichten erwarten Sie spannende Beiträge von Florian Heilmeyer, Elina Potratz, Stephan Petermann sowie den IBA Projektleiterinnen Katja Fischer und Kerstin Faber und vielen weiteren.

  • IBA Projekt Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel
    • Inbetriebnahme

      Inbetriebnahme

      Die Inbetriebnahme der Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel ist erfolgt: Die ersten Besucherinnen und Besucher kamen zum Tanken, spazierten auf dem Zeitreiseweg oder radelten am Fürstenhügel. Auf der Landschaftsterrasse genossen Gäste in der Sonne ihren Cappuccino, der ab jetzt im Shellshop erhältlich ist. Mit der Tank- und Rastanlage wird die Versorgung der Verkehrsteilnehmenden auf der Autobahnverbindung zwischen Mitteldeutschland und Nordbayern deutlich verbessert.

      Nach einer Bauzeit von zweieinhalb Jahren ging am 30. März 2021 die Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel an der A 71 bei Sömmerda in Betrieb. Das Projekt wird von der DEGES im Auftrag der Autobahn GmbH des Bundes realisiert. Die Shell Deutschland GmbH hat die Anlage als Konzessionsnehmer errichtet und wird sie 30 Jahre lang betreiben. Beim Bau wurden der Siegerentwurf des im Jahr 2014 ausgelobten Planungswettbewerbs und die Empfehlungen der IBA Thüringen umgesetzt. Die Anlage wird täglich rund um die Uhr geöffnet sein. Das Restaurant eröffnet aufgrund der aktuellen Einschränkungen im Reiseverkehr voraussichtlich erst Mitte des Jahres. Bis dahin können Reisende das gastronomische Angebot im Tankshop nutzen.

  • New European Bauhaus
    • IBA Thüringen ist offizieller Partner

      IBA Thüringen ist offizieller Partner

      Die EU-Initiative ›Neues Europäisches Bauhaus‹ hat die IBA Thüringen als offiziellen Partner benannt.
      Warum wir dabei sind:
      »During its time, the IBA Thüringen has developed a rich set of transdisciplinary, actor-oriented and multi-scalar approaches towards integrated territorial development and urban-rural linkages by site-specific architectural and programmatic landscape interventions or the promotion of local and regional cooperations. IBA projects are always associated with high standards of innovation and excellent design. On the basis of our projects and ideas, we can enrich the discourse within the framework of the new European Bauhaus and present our projects as models of the future. We encourage imitation.«

  • Melden Sie sich an!
  • IBA Projektverfahren
    • IBA Projektverfahren Skizze

      Wer wird Teil der IBA?

      IBA Kandidat wird, wer gute Ideen und Konzepte für das StadtLand Thüringen vorweisen kann. In einem anschließenden Qualifizierungsprozess (mit Workshops, Studien, Planungen, Wettbewerben, etc.) reifen diese Ideen mit Unterstützung der IBA Thüringen zu realisierbaren Projekten. An diese wird ein hoher Maßstab gelegt, der mit einem Qualitätsvertrag zwischen den Projektakteuren und der IBA Thüringen sichergestellt wird: Sie sind radikal im Denken, richtungsweisend in Bezug auf die IBA Themen und Ziele, kreativ in der Umsetzung und exzellent in der Gestaltung. Außerdem sind sie regional verankert und öffnen sich gleichermaßen internationalen Anregungen. Sie sind als Prozess und Produkt beispielhaft für gutes Planen und Bauen. Werden diese anspruchsvollen Kriterien erfüllt, kann der Fachbeirat der IBA Thüringen einen Kandidat zum Projekt ernennen.