• StadtLand

      Über das Umbauen, Neubauen und Selbermachen im StadtLand, darum geht's bei der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen. Wir aktivieren Leerstände im Land – LeerGut umbauen. Wir unterstützen Raumunternehmer und neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft – SelbstLand aufbauen. Und wir realisieren experimentelle Neubauten und machen Baukultur zum Markenzeichen von Thüringen – ProvinzModerne neubauen.

  • Projekt Schloss Schwarzburg, Schwarzatal
    • nextpractice StadtLand: Schloss Schwarzburg – Denkort der Demokratie

      nextpractice StadtLand: Schloss Schwarzburg – Denkort der Demokratie

      Sie wollen mehr über die Projekte der IBA erfahren? Mehr über ›Baukultur made in Thüringen‹ lernen? Mit unserer neuen Online-Reihe ›nextpractice StadtLand‹ haben Sie die Möglichkeit, an Projektvorstellungen der IBA Thüringen und ihrer Partner:innen teilzunehmen.

      Hier geht's zur Registrierung auf Zoom 


      Neuer Umgang mit dem Erbe: IBA Projekt Schloss Schwarzburg - Denkort der Demokratie

      Bei der vierten Ausgabe unserer Online-Reihe am 5. Juli wird das IBA Projekt Schloss Schwarzburg – Denkort der Demokratie im Fokus stehen.

      Programm:

      17 Uhr: Schloss Schwarzburg - Baustein im Resilienten Schwarzatal 
      Ulrike Rothe, Projektleiterin IBA Thüringen

      17.15 Uhr: Emporen- und Ahnensaal - Bauaufgabe und Umsetzung 
      Carola Niklas, Projektleiterin Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten 
      Christiane Hille, TeCTUM Weimar

      17.40 Uhr: Audiowalk und Digitales Gästebuch - Vermittlung von Geschichte und Demokratie 
      Anke Pennekamp, Pressemitarbeiterin Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten 
      Claudia Weber und Reinhard Rach, Förderverein Schloss Schwarzburg - Denkort der Demokratie e.V. 
      Fabian Schludi, C4 Berlin

      18.20 Uhr: Ausblick und Möglichkeit für Rückfragen

    • Neues Vermittlungsformat ›Digitales Gästebuch‹ auf Schloss Schwarzburg

      Neues Vermittlungsformat ›Digitales Gästebuch‹ auf Schloss Schwarzburg

      Der Denkort der Demokratie Schloss Schwarzburg bietet nun ein interaktives Vermittlungsangebot an: In einem ›Digitalen Gästebuch‹ hat man die Möglichkeit, sich auf einer Social Media Wall einzuschreiben, über Demokratieprojekte auszutauschen und in der Schlossgeschichte zu stöbern. Das Digitale Gästebuch ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen und des Fördervereins Schloss Schwarzburg – Denkort der Demokratie e. V. Insgesamt wurden für die Umsetzung des Projekts Mittel der IBA Thüringen in Höhe von rund 70.000 Euro eingesetzt.

      Das Digitale Gästebuch hat seinen Platz im Emporensaal, in dem die historischen Brüche und Einschnitte in der Geschichte des Schlosses besonders eindrucksvoll abzulesen sind. Zwei verspiegelte Stelen mit Touchscreens bieten eine Social Media Wall zum Einschreiben über die sozialen Medien in das Digitale Gästebuch und vielfältige Inhalte rund um die Themen Demokratie und 900 Jahre Geschichte der außergewöhnlichen Schlossanlage. Spiegelelemente mit Schriftzügen laden zur Reflexion über die eigene Position innerhalb der Gesellschaft und Demokratie an. Ein großzügig gestalteter flexibler Sitzbereich bietet die Möglichkeit zum Austausch und Dialog, der über die Social Media Wall auch den Weg ins Digitale finden kann. Alle Elemente des Gästebuchs sind mobil und können in verschiedene Veranstaltungsformate, beispielsweise in Workshops, einbezogen werden. Das Konzept für die Umsetzung des Digitalen Gästebuch ging 2021 aus einem Wettbewerb hervor, in dem der Entwurf der Agentur C4 Berlin überzeugen konnte. Die Realisierung der interaktiven Elemente erfolgte bis Mai 2022.

  • Melden Sie sich an!
    • Anerkennungspreis der Architektenkammer Thüringen 2022

      Ausgezeichnet!

      Seit 2005 würdigt die Architektenkammer Thüringen beispielhafte Thüringer Architektur im Rahmen der Veranstaltungsreihe ›Tag der Architektur‹ mit dem ›Architekturpreis der Architektenkammer Thüringen‹.

      Im Rahmen des ›Architekturpreises der Architektenkammer Thüringen 2022‹ wurde das IBA Projekt ›Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel‹ unter insgesamt 158 teilnehmenden Objekten aus den Jahren 2020, 2021 und 2022 am 9. Juni mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet.

      Der Architekturpreis hat zum Ziel die Vielseitigkeit alltäglicher Architekturaufgaben hervorzuheben. Ausgzeichnet werden Objekte, die durch ihre funktionelle, formale oder technische Lösung überraschen, die originell sind oder verblüffend einfach, die auf besondere Weise auffallen oder eher bescheiden sind – Bauten, die vielleicht kompromisslos innovativ sind oder auf erfrischende Art Traditionsbewusstsein und Moderne miteinander verbinden. 

  • nextpractice StadtLand
    • Achtung, Baustelle!

      Achtung, Baustelle!

      Von Januar bis Oktober 2022 wird der Eiermannbau in Apolda weiter ausgebaut. Anschließend kann das weit über die Stadt hinaus bekannte Denkmal weiter als Open Factory in Nutzung genommen werden.

      Seit 1994 ist das ehemalige Feuerlöschgerätewerk nicht mehr in Betrieb, seit 2016 engagiert sich die IBA Thüringen für eine neue Nutzungsperspektive des Gesamtareals. Der nun beginnende Umbau des Eiermannbaus wird durch Förderungen des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen als Nationales Projekt des Städtebaus und des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft ermöglicht.

  • Mobile Pop-Up-Ausstellung
    • HolzBauKultur Thüringen

      HolzBauKultur Thüringen

      Holz verfügt als nachwachsender Rohstoff über die besondere Eigenschaft, das Umweltgift Kohlenstoffdioxid in hohen Mengen für lange Zeit zu speichern und bietet damit einen Lösungsansatz für den Bausektor, der allein für 40% der weltweiten Emissionen steht. Das erzeugt eine Aufbruchsstimmung, ja fast Gründerzeit rund um die Ressource Holz. Auch im Freistaat Thüringen, einem der waldreichsten Bundesländer Deutschlands, wurde diese Chance erkannt und die zuständigen Ministerien sowie eine Vielzahl von Akteuren und Institutionen engagieren sich beim Aufbau einer zukunftsfähigen, regionalen HolzBauKultur. Die Ausstellung ›HolzBauKultur Thüringen‹ möchte dieses Engagement unterstützen und die vorhandenen Potentiale und Ressourcen sichtbar machen. Sie zeigt gelungene Holzbauprojekte und wichtige Akteure, verbunden mit Basisinformationen und Statements rund um das Thema Holz. Als eine Art Pop-Up-Ausstellung vermittelt sie über einen hochauflösenden Touchscreen, eingelassen in eine Holzkiste, die HolzBauKultur Thüringens.

      Wollen Sie die mobile Holzkiste bei sich ausstellen? Dann melden Sie sich bei uns: veranstaltung@iba-thueringen.de.

  • New European Bauhaus
    • IBA Thüringen ist offizieller Partner

      IBA Thüringen ist offizieller Partner

      Die EU-Initiative ›Neues Europäisches Bauhaus‹ hat die IBA Thüringen als offiziellen Partner benannt.
      Warum wir dabei sind:
      »During its time, the IBA Thüringen has developed a rich set of transdisciplinary, actor-oriented and multi-scalar approaches towards integrated territorial development and urban-rural linkages by site-specific architectural and programmatic landscape interventions or the promotion of local and regional cooperations. IBA projects are always associated with high standards of innovation and excellent design. On the basis of our projects and ideas, we can enrich the discourse within the framework of the new European Bauhaus and present our projects as models of the future. We encourage imitation.«

  • Veranstaltungshinweis
    • IBA Heidelberg

      IBA Heidelberg geht ins Finale

      Was braucht die Stadt im Zeitalter der »Wissensgesellschaft«, um für die Zukunft gerüstet zu sein? Wie können innovative Orte für Wissenschaft, Bildung und lebenslanges Lernen gestaltet werden? Und welche neuen Formen des Wissenstransfers und der -vernetzung können Stadtentwicklung voranbringen?

      Nach 10 Jahren Laufzeit lädt die IBA Heidelberg anlässlich ihres Finales unter dem Motto ›Wissen schafft Stadt‹ vom 29. April bis zum 10. Juli 2022 zu einer zentralen Ausstellung und einem vielfältigen Begleitprogramm mit über 50 Veranstaltungen in Heidelberg, Mannheim und der Region zur Debatte dieser Fragen ein. In der Ausstellung im neuen Karlstorbahnhof in der Heidelberger Südstadt sind 23 IBA Projekte und ihre beispielhaften Ansätze für die ›Wissensstadt von morgen‹ zu sehen.

      Unsere Schwester IBA in Heidelberg lädt Sie herzlich dazu ein, ihre Projekte, Prozesse und Erkenntnisse kennenzulernen und mitzudiskutieren, was Baukultur zur Beantwortung der anstehenden Zukunftsfragen beitragen kann!

      Auf der Website der IBA Heidelberg finden Sie alle Infos zur Ausstellung und zum Finaljahr.