Baukultusalons 2017
Baukultur gewinnt!

Der österreichische Verein LandLuft setzt sich seit 1999 für die Förderung von Baukultur im ländlichen Raum ein. In seiner aktuellen Wanderausstellung ›Baukultur gewinnt! Zukunftsfähige Gemeindeentwicklung in ländlichen Räumen Österreichs und Deutschlands‹ stellt er Gemeinden vor, die mit dem Baukulturgemeinde-Preis 2016 ausgezeichnet wurden.

Vom 7. bis 27. September 2017 machte die Ausstellung Station im Eiermannbau Apolda. Die Ausstellung und drei Veranstaltungen fanden als Kooperation der IBA Thüringen mit der Stiftung Baukultur Thüringen statt und wurden unterstützt von der Architektenkammer Thüringen. In drei begleitenden Baukultursalons ging es, jeweils angestoßen durch externe Impulse, vor allem um eine Baukultur Made in Thüringen. Marta Doehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thüringen, charakterisierte den Freistaat am Beginn der Veranstaltungsreihe als ›Entwicklungsland‹ in Sachen Baukultur und versprach: »Das wird sich unter Initiative der IBA Thüringen ändern!« Inspiration dafür bot unter anderem der Architekt Peter Haimerl aus Niederbayern mit seiner pointierten

Haltung aus Heimatbezogenheit und radikalem Bauen. Der Architekt und Architekturkritiker Olaf Bartels zeigte mit der internationalen Plattform ›urlaubsarchitektur.de‹ auf, wie Bau- kultur zum ökonomischen Mehrwert wird. Die Aktivistin Ingrid Maria Buron de Preser stellte die Initiative ›Kuckucksnester‹ im Hochschwarzwald vor und forderte dazu auf, Baukultur in strukturschwachen, aber landschaftlich starken Räumen auch als Tourismusfaktor einzusetzen.

Die ermutigende Erkenntnis »Wenn andere das geschafft haben, kann uns das auch gelingen!« beflügelte sowohl Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirt- schaft, als auch Gerd Zimmermann, Vorsitzender der Stiftung Baukultur Thüringen, und Hans-Gerd Schmidt, Präsident der Architektenkammer Thüringen. Unter dem Begriff ›Architektourismus‹ verfolgt die IBA Thüringen gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und der Stiftung Baukultur Thüringen das Ziel, in den kommenden Jahren touristische Infrastruktur mit großer baukultureller Qualität zu entwickeln.

Der österreichische Verein LandLuft setzt sich seit 1999 für die Förderung von Baukultur im ländlichen Raum ein. Mit der Wanderausstellung ›Baukultur gewinnt! Zukunftsfähige Gemeindeentwicklung in ländlichen Räumen Österreichs und Deutschlands‹ schickte der Verein LandLuft die baukulturellen Erfolgsrezepte von kleinen Gemeinden aus Österreich und Deutschland auf Reisen. Die in der Austellung gezeigten, erfolgreichen Beispiele sollen anregen und zur Nachahmung motivieren.

Die begleitenden Abendveranstaltungen zur Austellung boten eine Rahmen in dem die Herausforderungen und Potentiale von Baukultur in den ländlichen Räumen Thüringens diskutiert werden konnten. Das Veranstaltungsprogramm rund um die Austellung bot so die Möglichkeit, entlang einer guten, internationalen Praxis auch mit Thüringer Akteuren ins Gespräch zu kommen und weitere Impulse für baukulturelle Entwicklungen in Thüringen zu setzen.

Die erfolgreichen Beispiele aus der Ausstellung ›Baukultur gewinnt!‹ dienten den vielen Besucherinnen und Besuchern im Eiermannbau als Anregung und Motivation.